Freizeit / Tourismus / Wanderwege / Preußensteig
26.06.2017
Links

Aktuelle Termine

28.04.17 - 30.06.17
Frühjahrsausstellung des Kunstkreises Kusel e.V.: Stillleben
Ort: Stadt- und Heimatmuseum Kusel
26.06.17 14:00
Sommerfest MGH Kusel
Ort: Mehrgenerationenhaus Kusel
26.06.17 19:00
Vortrag: "Unpoliddisch? - Rechte Lebenswelten und "neuer" Deutschrock
Ort: Mehrgenerationenhaus Kusel

2.814.041

Preußensteig im Pfälzer Bergland

Logo_PreussensteigPreußen? In der Pfalz? Die war doch bayrisch! Nun, das Pfälzer Bergland ist immer für eine Überraschung gut, und war in seiner Geschichte schon oft Grenzgebiet. Daher gibt es dort auch preußische Berge und ein spannendes Thema für einen abwechslungsreichen Prädikatswanderweg:Entlang der ehemaligen preußisch-bayrischen Grenze geht es hoch hinauf, vielfach auf schmalen Pfaden. Der Preußensteig bietet viele fantastische Ausblicke und interessante Einblicke in die Geschichte der Region.

Ein bisschen Kondition sollte man schon mitbringen, denn der 28km lange Rundweg führt hoch hinauf in die „Preußischen Berge“ und ist auf der ganzen Strecke von einem steten Auf und Ab geprägt. Der Lohn für die Mühe: Fantastische Ausblicke über das Pfälzer Bergland und eine ganz andere Perspektive auf eines der Wahrzeichen der Region: Burg Lichtenberg.

PreussensteigAllein der Besuch der Burg wäre schon eine Reise wert. Mit 425m Länge gehört sie zu den größten Burganlagen Deutschlands, drei Museen (Musikantenland-Museum, eine Zweigstelle des Pfalzmuseums für Naturkunde und das Urweltmuseum Geoskop), ein Restaurant und eine moderne Jugendherberge lohnen einen längeren Aufenthalt.

Für den Preußensteig ist Burg Lichtenberg ein Startpunkt nach Maß. Von der Burg steigt der Weg erst einmal hinab nach Kusel-Diedelkopf. Auch die Stadt ist mit dem Stadt- und Heimatmuseum mit dem Fritz-Wunderlich-Zimmer und viele gemütlichen Einkehrmöglichkeiten einen Abstecher wert, doch der Preußensteig führt am Bade- und Freizeitpark Kusel vorbei in das Landschaftsschutzgebiet Holzbachtal.

Hier findet man die ersten von vielen Grenzsteinen am Wegesrand. Die eingravierten Initialen „KB“ und „KP“ zeigen, wo man sich gerade befunden hätte, im Königreich Bayern oder im Königreich Preußen. Kilometerweit wird man von den alten massiven Steinquadern begleitet.

PreussensteigBei Pfeffelbach beginnt der richtige Aufstieg in die Preußischen Berge. Der höchste Punkt des Weges ist die Drachenabflugrampe auf dem Herzerberg, dem höchsten Berg im Kreis Kusel. Eine wirklich fantastische Aussicht auf Burg Lichtenberg und bis zum Potzberg sowie ins Saarland für lohnen die Mühen des Aufstiegs. Mit etwas Glück kann man dort bei einem Picknick auch den Drachenfliegern zusehen.

Durch abwechslungsreiche Landschaften geht es vom Herzerberg überwiegend bergab auf Thallichtenberg zu.

Unbedingt beachten: Einkehrmöglichkeiten an der Strecke gibt es nur auf Burg Lichtenberg und in Kusel. Daher an ausreichend Proviant und Getränke denken.